Der Erfolg eines Projektes lässt sich in vielerlei Maßstäben messen. Als Architekt strebe ich nach einem interdisziplinären und ganzheitlichen Qualitätsbegriff. Dabei stehen Ästhetik, Raumwirkung und Behaglichkeit ebenso im Mittelpunkt wie Materialgesundheit, der Umgang mit Ressourcen, Effizienz und Effektivität. 

Beratung

Falko Kuehnel Beratung

Bild: Alex Dukhanov

Warum wir besser bauen müssen

Die Baubranche in Bezug auf den Ressourcenverbrauch und die Umweltauswirkungen einer der größten Hebel unserer Gesellschaft. Mit 5,6% der gesamten Bruttowertschöpfung, ist das Baugewerbe einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Als solcher werden hier enorme Mengen an Ressourcen bewegt, verarbeitet, verbaut, gebunden und verbraucht. Die Frage ‚was‘ und ‚wie‘ gebaut wird, hat eine entscheidende Auswirkungen auf das Erreichen der gesetzten Ziele unserer Gesellschaft. 

Die Verantwortung liegt dabei bei den Planenden und den Beuherren gleichermaßen. Die bei Projektstart definierten Designziele und Projektanforderungen haben einen entscheidenden Einfluss darauf, welche Ressourcen in einem Gebäude gebunden werden und wie zugänglich diese für eine weitere Verwertung nach dem Nutzungsende eines Gebäudes bleiben.

Für eine zukunftsweisende Projektentwicklung gilt es daher die architektonische Qualität, klimagerechte und materialgesunde Erstellungsmethoden, Wirtschaftlichkeit und Terminsicherheit, Rückbau- und End of Life Konzepte in Einklang zu bringen.

%

des Energieverbrauchs

%

des gesamten Abfallaufkommens

%

der entnommenen rohstoffe

in Deutschland [Quelle: StBA 2019]

Nachhaltigkeitsberatung

Architektur ist Verantwortung

Architektur ist Verantwortung

Architektur ist Verantwortung

Phase Nachhaltigkeit

Die Phase Nachhaltigkeit ist eine Initiative der DGNB und der Bundesarchitektenkammer. Mit dem Ziel Nachhaltigkeit als ‚Normalzustand‘ in der Planung zu etablieren, verpflichten sich die Mitglieder der Initiative, Bauherren in jedem Projekt über die elementaren Bestandteile von nachhaltigen und kreislaufgerechten Projektzielen aufzuklären.

Im Rahmen der ‚Deklaration Nachhaltigkeit‘ werden die Projektziele im Hinblick auf Aspekte wie Suffizienz, zirkuläre Wertschöpfung, Klimaschutz und Baukultur ergänzt. Dabei dient die Deklaration als Übersicht und Leitfaden und kann als Anregung für folgende Planer- und Bauverträge herangezogen werden.

Mitglieder der DGNB

Nachhaltigkeitsanalyse

Die projektbezogene Nachhaltigkeitsanalyse zeigt Potentiale für eine verantwortungsvolle und ganzheitliche Umsetzung des Bauvorhabens auf. Eine Zieldefinition vor Projektstart im Rahmen einer ‚Deklaration Nachhaltigkeit‘ ist natürlich der Optimalfall – das Setzen von Planungsschwerpunkten und eine verantwortungsvolle Projektausrichtung, lässt sich auch innerhalb laufender Prozesse integrieren. 

Ziel der Nachhaltigkeitsanalyse ist es, klar strukturiert darzustellen, welche Teilbereiche eines Projektes sich in einem wirtschaftlichen Rahmen kreislaufgerecht und klimapositiv umsetzen lassen. Je nach Ausgangslage werden hier unter anderem prognostizierte Lebenszykluskosten, Instandhaltungs- und Betriebskosten, Materialgesundheit, CO₂-Neutralität, sowie Ressourcen- und Energieverbrauch berücksichtig.

Kreislaufwirtschaft

Die im Bauwesen eingesetzten Ressourcen, sind für die Lebensdauer eines Gebäudes gebunden. Die anschließende Rezyklierbarkeit der Baustoffe wird häufig durch konventionelle, moderne Bauweisen und unlösbare Verbindungsmethoden verhindert. Eine werkstoffliche Wiederverwendung ist nur in den seltensten Fällen möglich.

Die Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und das Vorantreiben des Lieferkettengesetzes, bilden Rechtsgrundlage und zeigen eine klare Ausrichtung der Politik. Übersetzt man diese Rahmenbedingungen auf die Bauindustrie, stellt sich schnell heraus, dass die herkömmlichen Planungslösungen den Anforderungen an eine kreislaufgerechte Umsetzung in weiten Teilen nicht entsprechen.

Das Planen nach Grundsätzen der Circular Economy, ist somit ein wesentlicher Grundstein für eine zukunftsgerechte Baukultur.

Deutsche gesellschaft für nachhaltiges bauen

Architektur ist Gesellschaft

DGNB Beratung

Als lizensierter DGNB Consultant berate ich Sie im Projektvorfeld, sowie planungsbegleitend in Bezug auf DGNB Zertifizierungspotentialen und bewerte, welche DGNB Zertifizierung Sie anstreben können.

Während der Bauphase gehört hier das Vorbereiten und Erstellen der für eine Zertifizierung erforderlichen Projektdokumentation, zu meinem Leistungsbild. Idealtypisch begleite ich diesen Prozess als planender Architekt, sowie im Rahmen der baubegleitenden Qualitätssicherung. Dabei stehe ich Ihnen bei Fragen rund um das DGNB System zur Verfügung.

Falko Kühnel - DGNB Consultant

DGNB Audit

Das DGNB Audit ist Ihr Weg zur DGNB-Zertifizierung. Als Architekt und DGNB Consultant, helfe ich Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten DGNB Auditors.

Während des Planungsprozesses unterstütze ich den DGNB Auditor bei der Dokumentation und stelle die für die Zertifizierung erforderlichen Unterlagen, zusammen. 

Die Entscheidung für ein DGNB Audit, sollte bereits im Rahmen der Projektzieldefinition und Bedarfsermittlung getroffen werden. Eine spätere Integration ist jedoch bis in die Vorplanung hinein noch sinnvoll umsetzbar.

DGNB Zertifizierung

Das Zertifizierungssystem der DGNB macht Qualitäten messbar und vergleichbar. Der ganzheitliche Ansatz steht dabei im Vordergrund. Gemäß den drei Säulen der Nachhaltigkeit, werden die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Qualitäten projektbezogen bewertet.

Um eine differenzierte Bewertung zu ermöglichen, gliedert sich das System in folgende Zertifizierungstypen:

– Quarterszertifizierung

– Gebäudezertifizierung

– Zertifizierung für Innenräume

– Zertifizierung für den Gebäudebetrieb

Eine Rückbauzertifizierung für die Bewertung von Abbruchmaßnahmen wurde mit Blick auf die Circular Economy, kürzlich ergänzt.

 

Bauen im Bestand

Abbruch hinterfragen

Architektur ist Angemessenheit

Architektur ist Angemessenheit

Bauen im Bestand

Bestandsgebäude sind mehr als ‚alte Häuser‘. Sie sind unsere Geschichte, spiegeln Gesellschaft und Baukultur wieder und prägen die Städte und Ortschaften in denen wir heute leben. Gleichsam sind sie Ressourcenspeicher. Große Energie wurde aufgewendet und CO2 wurde bei der Erstellung bestehender Gebäude freigesetzt. Daher ist ein sensibler und durchdachter Umgang mit unserem Bestand zwingend notwendig.

Bauaufgaben im Bestand haben für mich somit einen besonderen Stellenwert. Das Schaffen von zeitgemäßen und hochwertigen Räumen in unserer bestehenden Bausubstanz, ist für mich eine wesentliche Rolle der Architektur.

Im Vorfeld zur Bestandsanalyse und meiner planerischen Leistung, berate ich Sie gerne über die Möglichkeiten Ihres bestehenden Gebäudes.

Bestandsanalyse

Die detaillierte Analyse des Bestandes, unter Berücksichtigung der Projektziele dient der Bewertung der Machbarkeit von Bauvorhaben und ist wichtige Planungsgrundlage.

Eine Bewertung der architektonischen und baulichen Qualität, kann Potentiale im Bestand aufzeigen. Um hier fundierte Aussagen zu treffen, berate ich Sie inwieweit es sinnvoll ist, Sonderfachleute wie Gutachter:innen oder Fachplaner:innen hinzuzuziehen. Ich wirke bei der Beauftragung der Gutachten mit und begleite, koordiniere und dokumentiere den Prozess unter Berücksichtigung der Projektziele.

Im Rahmen der Bestandsanalyse, können so erste Aussagen zur generellen, baurechtlichen und technischen Umsetzbarkeit getroffen werden, mit dem Ergebnis, einer wesentlich größeren Planungssicherheit.

Abbruch hinterfragen

Unsere Umwelt ist gebaut. Gerade in Ballungszentren stellen Eingriffe in bestehende Gebäudestrukturen den Großteil der Baumaßnahmen dar. Dabei fällt die Wahl einer Bestandssanierung, Umnutzung oder Erweiterung häufig hinter den Komplettabriss und Neubau zurück. Es werden enorme Ressourcen aufgewendet. Die Notwendigkeit des Abrisses, wird dabei selten kritische hinterfragt. Die Gründe dafür sind vielfältig — in einer Umfrage der Architects for Future wurden diese untersucht:

A4F Bauen im Bestand

Baumanagement

Architektur ist Struktur

Architektur ist Struktur

Architektur ist Struktur

Projektkoordination

Der Begriff Baumanagement beschreibt das erweiterte Leistungsbild der klassischen Objektüberwachung. In einem idealtypischen Projektablauf werden die ‚Baumanagement‘-Leistungen als Teil der Baubetreuung im Anschluss an Entwurf, Genehmigungs- sowie der technischen Planung abgewickelt.

Mit dem Grundsatz der gesamtheitlichen Planung, wird das Leistungsbild des Baumanagements, sowie die übergeordnete Projektkoordination daher durch den planenden Architekten ausgeführt. Lückenloser Informationsfluss, klare Verantwortlichkeiten und eine schnittstellenarme Bauausführung können somit gewährleistet werden.

Bauherrenberatung

Komplexe Abläufe, unklare Verantwortlichkeiten, mangelhafte Ausführung sind Unsicherheitsfaktoren im Bauprozess. Wenn Sie im Rahmen von anstehenden oder laufenden Bauvorhaben Unterstützung brauchen, stehe ich Ihnen als neutraler und ehrlicher Berater gerne zur Seite.

Hier verfolge ich einen ganzheitlichen und proffesionsübergreifenden Ansatz um Schnittstellen besser zu überblicken, sowie Risiken und Chancen aufzuzeigen 

Qualitätssicherung

Eine gute und detaillierte Planung ist unerlässlich. Die Qualitätssicherung und Baudokumentation im Rahmen der Umsetzung ist darauf aufbauend ein elementarer Bestandteil auf dem Weg zu einem wertigen Gebäude. 

Deshalb sehe ich die Bauüberwachen im Anschluss an Entwurf und Planung als wesentlichen Leistungsbestandteil, um anspruchsvolle Bauaufgaben sicher umsetzen zu können.  

© Falko Kühnel Architektur